Meldungen Förderdatenbank.de

11
Oct

Neue Beteiligungstochter KfW Capital: Wagniskapitalfinanzierung in Deutschland wird gestärkt

KfW Capital, die neue Beteiligungstochter der KfW Bankengruppe, ist gegründet und startet ihr operatives Geschäft am Montag, den 15. Oktober 2018. Das gaben der Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Peter Altmaier, und Dr. Ingrid Hengster, Vorstandsmitglied der KfW Bankengruppe, in Berlin am 9. Oktober 2018 bekannt. Ziel der neuen Beteiligungstochter mit Sitz in Frankfurt am Main ist es, die VC- und VD-Fondslandschaft in Deutschland und Europa zu stärken, um den Zugang zu Eigenkapital für junge innovative, schnell wachsende Technologieunternehmen in Deutschland in der Start-up- und Wachstumsphase zu verbessern. Mit Unterstützung des ERP-Sondervermögens (ERP-SV) wird das bisherige Investitionsvolumen der KfW in VC- und VD-Fonds zunächst bis zum Jahr 2020 auf durchschnittlich 200 Mio. EUR p.a. gesteigert. Die neue Beteiligungsgesellschaft baut dabei auf die professionelle Vorarbeit der KfW und des Bundeswirtschaftsministeriums auf. Seit 2015 - dem Start des Programms "ERP-Venture-Capital-Fondsinvestment" - hat sich die KfW mit einem Volumen von 265 Mio. EUR an 18 Venture Capital Fonds beteiligt und gemeinsam mit dem BMWi im Jahr 2016 coparion, den großen Co-Investitionsfonds, gegründet. Neben diesen Fondsbeteiligungen wird KfW Capital auch die bestehenden Beteiligungen der KfW an den drei Generationen des High Tech Gründerfonds übernehmen.
11
Oct

Neuer Förderschwerpunkt "Innovative Abwassertechnik"

Das Bundesumweltministerium (BMU) richtet einen neuen Förderschwerpunkt "Innovative Abwassertechnik" ein. Das hat die Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesumweltministerium Rita Schwarzelühr-Sutter am 8. Oktober auf einer Tagung der Deutschen Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e.V. angekündigt. Dafür stellt das BMU insgesamt bis zu 25 Millionen Euro aus dem Umweltinnovationsprogramm bereit. Die Förderung soll technischen Innovationen zum Durchbruch verhelfen und dazu beitragen, den Stand der Technik in der Abwasserbehandlung und Wertstoffrückgewinnung zu verbessern. Fachlich wird der Förderschwerpunkt vom Umweltbundesamt betreut.
11
Oct

BMVI stellt 25 Millionen Euro für Radschnellwege bereit

Ab sofort können die Bundesländer Fördermittel für Radschnellwege abrufen. Die Länder haben den dafür erforderlichen Förderkriterien jetzt zugestimmt.
11
Oct

Verwaltungsvereinbarung zum Dürrehilfsprogramm unterzeichnet

Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner hat die gemeinsame Verwaltungsvereinbarung unterzeichnet, die die Grundlage für das Bund-Länder-Dürrehilfsprogramm ist. Die Vereinbarung hat das Bundesministerium am 4. Oktober den Ländern zugesandt. Nach Unterzeichnung durch das jeweilige Bundesland tritt die Verwaltungsvereinbarung in Kraft.
11
Oct

Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg unterstützt regionales Innovationsmanagement

Im Rahmen des 8. Cluster-Forums Baden-Württemberg am 4. Oktober wurden auch die Preisträger des Förderaufrufs "Regionales Innovationsmanagement" des Landeswirtschaftsministeriums prämiert. 11 von 15 Anträgen aus dem ganzen Land können nun mit einer Unterstützung von insgesamt 1,6 Millionen Euro durch das Wirtschaftsministerium rechnen.
11
Oct

Wirtschaftsministerium Mecklenburg-Vorpommern fördert die Integration von Langzeitarbeitslosen in Arbeit

Das Wirtschaftsministerium Mecklenburg-Vorpommern und die Regionalbeiräte Vorpommern, Mecklenburgische Seenplatte, Region Rostock und Westmecklenburg unterstützen Arbeitslose und insbesondere Langzeitarbeitslose bei der Integration in den Arbeitsmarkt. Durch die Förderung von Integrationsprojekten soll langzeitarbeitslosen Frauen und Männern mit besonderen Vermittlungshemmnissen der Zugang in den allgemeinen Arbeitsmarkt ermöglicht werden. In den Jahren 2015 bis 2017 wurden insgesamt zusammen bereits 94 Integrationsprojekte auf den Weg gebracht. Die Projekte werden überwiegend durch die örtlichen Jobcenter kofinanziert. In der EU-Förderperiode 2014 bis 2020 stehen 22,41 Millionen Euro aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) zur Verfügung.
11
Oct

Sechs Projekte zum Ausbau von Forschungseinrichtungen in Nordrhein-Westfalen sollen mit mehr als 15 Millionen Euro gefördert werden

Mit dem Wettbewerb "Forschungsinfrastrukturen NRW" will die Landesregierung mit Unterstützung der EU die Innovationskraft der Wirtschaft stärken und fördert dazu Vorhaben zum Auf- und Ausbau von Forschungseinrichtungen und Kompetenzzentren.
11
Oct

Rheinland-Pfalz weitet Gründungsförderung aus

Das Wirtschaftsministerium des Landes Rheinland-Pfalz weitet mit dem neuen Programm "Startup innovativ" die Gründungsförderung aus, um mehr Gründerinnen und Gründer beim Start in das eigene Unternehmen zu unterstützen. Das Programm ergänzt die bestehende Gründerförderung des Landes.
11
Oct

Weiterbildungsscheck kann jetzt auch online beantragt werden

Der Freistaat Sachsen unterstützt die berufliche Weiterbildung mit verschiedenen Förderinstrumenten. So werden kleine und mittlere Unternehmen (KMU) sowie Sozialunternehmen mit dem "betrieblichen Weiterbildungsscheck" bei betrieblich notwendigen Bildungsaktivitäten unterstützt. Mit dem "individuellen Weiterbildungsscheck" ermöglicht das Land - unabhängig von Arbeitgeber und Beschäftigungsverhältnis - eine individuell berufsbezogene Weiterbildung, um die eigenen beruflichen Kompetenzen und Beschäftigungsaussichten zu verbessern. Um die Antragstellung noch einfacher und schneller zu gestalten, ist sie seit dem 1. Oktober in beiden Programmen auch auf elektronischem Wege möglich.
10
Oct

Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur" (GRW)

Am 17. September 2018 hat der Koordinierungsausschuss verschiedene Änderungen des Koordinierungsrahmens beschlossen. Mit den Neuerungen werden insbesondere die Fördermöglichkeiten im Bereich der Infrastruktur verbessert. So werden der beihilferechtliche Rahmen bei der Förderung von Häfen ausgeschöpft und der Fördertatbestand Industrie- und Gewerbegelände auf den Ausbau von Abwasserbehandlungsanlagen ausgeweitet.